Wann hatten wir das letzte Mal 24 Stunden Regen am Stück?

Tag 8 und 9: Sjöbakken

Es regnet in strömen. Es hat in der Nacht begonnen und es wurde den ganzen Tag über nicht richtig hell. Wir beide konnten uns beim besten Willen nicht daran erinnern, ob es bei uns in Haltern schon mal 24 Stunden am Stück derart durchgeregnet hat. Die Temperaturen sind um 10 Grad gefallen.

Für diesen Fall haben wir ein buntes Aktivitäts-Indoor-Programm für Merle: Uno lernen, Kniffel, lernen, ein Puzzle mit 150 Teilen, Bommel basteln, Steine bemalen (wir haben vom Glitzer-Strand 2 Kotztüten voll Glimmerschiefer mitgenommen) und vieles mehr.

Als der Regen einmal etwas wärmer wurde, haben wir einen Spaziergang zum ein par Kilometer entfrnten Wasserfall unternommen. Das war nicht anspruchsvoll, aber dennoch top. Denn wir konnten den halben Wald auf dem Weg essen: Himbeeren, Blaubeeren und Moltebeeren wohin wir schauten. Es war ein Traum.

Um uns anschließend zu wärmen, haben wir drei in der offenen Scheune, genannte Hotell Rainbow, ein Feuer in der Feuerstelle entzündet und uns in die Sofas drumherum fallen lassen. Ein wohlig entspannter Abend – insbesondere da Merle mit Walkie-Talkie bewaffnet alleine im Bus geblieben ist und Christian und ich sozusagen unseren ersten Ausgeh-Abend genießen konnten.

Auch am nächsten Tag regnete es fast durchgehend. Wir haben uns beim Parzellennachbarn Andi eine alte Angel geliehen und uns abwechselnd auf dem Steg am Abendessen-Fang versucht. Merle fand es toll und wir bleiben immer so lange, bis wir pitschnass waren.

Zur Abwechslung sind wir dann am Nachmittag im strömenden Regen auf den kleinen Haushügel auf die Schafweide gewandert. Dort gab es vor 4 Jahren viele Blaubeeren – aber damals waren dort auch noch keine Schafe.

Zum Abendessen gab es übrigens Nudeln mit Soße.

Den Abend verbrachten wir wieder am Lagerfeuer und erzählten uns mit Merle Räubergeschichten, bevor sie wieder mit Walkie-Talkie in den Bus ging und uns aus der Ferne Lieder vorsang.

Das Tief sollte nun langsam über uns hinweg gezogen sein und wir sind gespannt, wie es morgen wird: Können wir aufs Fjell? Wird der Fisch beißen? Sehen wir den Elch?

Bis morgen, eure Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.